Tauchgang zum El Hierro Vulkan

Tauchgang

Tauchboot JAGO besucht Vulkan Eldiscreto -

TauchgangDer Tauch­gang zum Unter­was­ser-Vul­kan Eldis­cre­to an der Süd­spit­ze von El Hier­ro gestal­te­te sich schwie­ri­ger als erwar­tet.

18 Meter… 12 Meter… 7 Meter pro Sekun­de. Und los!

Dem Team der POSEI­DON-Expe­di­ti­on blei­ben nur weni­ge Momen­te, um das Tauch­boot JAGO vor El Hier­ro aus­zu­set­zen. Der Wind frischt auf und flaut ab, dreht hin, dreht her, türmt Wel­len­ber­ge auf und peitscht Gischt aufs Deck, wo wir alle auf  “das Zeit­fens­ter” war­ten” …

  • so beschreibt Mai­ke Nico­lai von GEOMAR (Fotos) die letz­ten Tage an Bord des Expe­di­ti­ons­schiff POSEIDON vor El Hierro´s Küs­te.

TauchgangAber es hat trotz­dem geklappt. Bei fünf Tauch­gän­gen von bis zu 7 Stun­den Dau­er konn­te der Eldis­cre­to von der Spit­ze bis zur Basis unter die Lupe genom­men wer­den. Erst­mals konn­ten Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät Las Pal­mas (ULPGC), IEO Cana­ri­as und GEOMAR mit eige­nen Augen den jüngs­ten Vul­kan der Kana­ren selbst in Augen­schein neh­men.

Hier an Bord Dr.Eugenio Frai­le von der ULPGC, der lei­ten­de For­scher des El Hier­ro Vul­kan Pro­jekt.

Mit gemes­se­nen 38 Grad am Mee­res­bo­den ist der Vul­kan noch heiß.

In 127 Meter Tie­fe wur­den star­ke phy­si­ka­li­sche und che­mi­schen Ano­ma­li­en vor­ge­fun­den. Hydro­ther­ma­le Flüs­sig­kei­ten in Gelb flos­sen aus. Es dürf­te sich um stark schwe­fel­hal­ti­ges Was­ser han­deln.

Bringt der Tauchgang neue Erkenntnisse ?

TauchgangAuch in Berei­chen von etwa 220 Meter Tie­fe gab es hohe Kon­zen­tra­tio­nen von Eisen­oxi­den. Ent­spre­chen­de Pro­ben wur­den gezo­gen und müs­sen nun erst genau unter­sucht wer­den.

Die deut­sche For­schungs­tauch­boot JAGO wur­de ein­ge­setzt, um die Aus­tritts­stel­len genau zu kar­tie­ren und zu doku­men­tie­ren, frei­ge­setz­te Gase und Flüs­sig­kei­ten zu ana­ly­sie­ren und gezielt Gesteins- und Was­ser­pro­ben zu sam­meln. Mit Hil­fe des Schiffs-Echo­lots wer­den Ände­run­gen in der Struk­tur des Mee­res­bo­dens zusätz­lich erfasst.

TauchgangAuch die im letz­ten Jahr instal­lier­ten Oze­an­bo­den Seis­mo­me­ter (OBS) wur­den wie­der gebor­gen. Jetzt gilt es alle gesam­mel­ten Wer­te und Pro­ben in den ein­zel­nen Insti­tu­ten aus­zu­wer­ten.

Viel­leicht erfah­ren wir etwas mehr zu den wei­ßen Res­tin­go­li­tas die nur in den ers­ten Stun­den der Erup­ti­on 2011 aus­ge­wor­fen wur­den.

Einer beson­de­ren Lava­mi­schung mit rela­tiv hoher natür­li­cher Radio­ak­ti­vi­tät. Bis heu­te konn­te noch nicht geklärt wer­den, war­um die­se Res­tin­go­li­tas so stark strah­len. Wei­te­res dazu Res­tin­go­li­tas strah­len­de Dia­man­ten” oder in mei­nem Buch “Eldis­cre­to: Chro­no­lo­gie des El Hier­ro Vul­kan”.

In den nächs­ten Wochen wird es sicher neue Erkennt­nis­se geben die viel­leicht eini­ge Fra­gen beant­wor­ten. Auch soll ein klei­nes Video über die JAGO- Tauch­gän­ge ver­öf­fent­licht wer­den.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei