Soll ich Auswandern?

Warum sollte ich Auswandern?

Vie­le stel­len sich die­se Fra­ge – Eini­ge ver­wirk­li­chen auch ihren Wunsch – die Wenigs­ten aber fas­sen Fuß und blei­ben.

Wer die ers­ten 3 Jah­re über­lebt, der bleibt – so eine alte Regel.

Auch in Deutsch­land, Öster­reich oder der Schweiz kann glück­lich gelebt wer­den. Die meis­ten Men­schen blei­ben auch dort, wo sie hin­ein gebo­ren wur­den. Es ist ihre ver­trau­te Hei­mat mit Freun­den und der Fami­lie. Aber es gibt noch ande­re Land­schaf­ten, Lebens- und Umgangs­for­men mit ande­ren Frei­hei­ten und Tole­ranz­wer­te, die durch­aus ihren Reiz haben kön­nen.

Zum Aus­wan­dern gehört schon ein wenig mehr Vor­be­rei­tung dazu, als in so man­cher Fern­seh-Soap zum The­ma Aus­wan­dern sug­ge­riert und gezeigt wird. Den Sen­dern geht es auch mehr um Unter­hal­tungs­wert mit mög­lichst hoher Ein­schalt­quo­te und weni­ger um Sach­in­for­ma­ti­on.

18 Jah­ren ist es inzwi­schen schon her, dass ich nach lan­ger Über­le­gung und Pla­nung mich zum Aus­wan­dern oder bes­ser zum Umzug auf die Kana­ri­schen Inseln ent­schie­den habe. Es war damals genau die rich­ti­ge Ent­schei­dung, die ich und mei­ne Fami­lie bis heu­te nicht bereut haben.

Aus­wan­dern ent­steht zunächst im Kopf. Alle Vor- und Nach­tei­le müs­sen rea­lis­tisch ver­gli­chen und abge­wo­gen wer­den. Es gibt eini­ges zu ver­lie­ren, aber auch die Chan­ce vie­les neu dazu zu gewin­nen. Je län­ger das Gedan­ken­spiel dau­ert, des­to bes­ser. In die­sem Zeit­raum sind mög­lichst vie­le Infor­ma­tio­nen über das Ziel­land, das Leben dort, die Beson­der­hei­ten, das Arbeits- und Sozi­al­we­sen, die Behör­den­gän­ge, Geneh­mi­gun­gen, Steu­ern, Wohn­mög­lich­kei­ten usw. von gro­ßer Bedeu­tung. Die­ser Pro­zess hat bei mir rund 2 Jah­re gebraucht und auch eini­ge Auf­ent­hal­te direkt vor Ort beinhal­tet.

Ent­schei­dun­gen zum Aus­wan­dern – die aus einer Lau­ne, wegen der immer strah­len­den Son­ne, dem Meer oder wäh­rend eines Urlaub-Auf­ent­halt kom­men, haben meist kei­nen lan­gen Bestand. Das habe ich im Freun­des­kreis nur zu oft erlebt. Ent­täuscht und zer­knirscht wur­de bereits nach eini­gen Mona­ten oft mit dem letz­ten Geld, der Rück­flug nach Nord­eu­ro­pa ange­tre­ten. Der Frust sitzt dann beson­ders tief und die Scha­den­freu­de der alten und viel­leicht auch wie­der neu­en Nach­barn ent­spre­chend groß. “Ich habe es Dir doch gesagt ….” (Rest ist sicher bekannt).

Eini­ge Erfah­rungs­wer­te, Tipps, Links und Inter­es­san­tes sol­len auf die­ser Sei­te ent­ste­hen, um das “Für” und “Wie­der” und die Vor­be­rei­tung zum Aus­wan­dern men­tal und prak­tisch zu unter­stüt­zen. Es soll nur ein Gedan­ken­an­stoß mit Hin­ter­grund­wis­sen sein und kei­ne Auf­for­de­rung oder Wer­bung zum Aus­wan­dern. Auch die nega­ti­ven Sei­ten wer­de ich beleuch­ten.

Pri­mär wer­den wir uns auf die Kana­ri­schen Inseln beschrän­ken. Hier lebe ich – das ken­ne ich und über das kann ich auch schrei­ben. Zur Ein­stim­mung emp­feh­le ich in den alten Blogs (in der Kopf­leis­te ver­linkt) zu blät­tern. Über Jah­re habe ich über die gro­ßen und klei­nen High­lights der West­in­seln berich­tet.

Mehr all­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen gibt es auf Face­book unter “Soll ich Aus­wan­dern?” Es sind von mir ein­ge­stell­te Links zu grund­sätz­li­chen Fra­gen um das The­ma “Aus­wan­dern”

oder auf mei­ner Hom­pa­ge: Auswandern1.de und auf Lapalma1.info

Auswandern… und zum Nach­le­sen natür­lich alles in mei­nem 2011 erschie­nen Buch “Soll ich Aus­wan­dern”. Mei­ne per­sön­li­chen Erfah­run­gen, Gedan­ken und Erleb­nis­se – mit Tipps, Ide­en, Din­ge die man lie­ber nicht macht und wie man sich eine Exis­tenz neu auf­baut. Zu bezie­hen über den Buch­han­del, Ama­zon (rech­te Sei­ten­leis­te) oder auch por­to­frei über den Kopp Ver­lag

Für Anmer­kun­gen und Fra­gen gibt es nach­fol­gend noch die Kom­men­tar­box.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei