Binter Canarias erneuert seine Flotte

NEWS:  21.09.15 – auch am Sonn­tag muss­te wie­der ein 44-jäh­ri­ger Wan­de­rer mit dem Hub­schrau­ber nach einem Sturz in den Bar­ran­co Los Guan­ches bei El Paso geret­tet und in das Hos­pi­tal geflo­gen wer­den.

liniered032

 

Binter erhält den neuen Flugzeugtyp ATR 72–600 -

BinterDie kana­ri­sche Bin­ter Air­line, mit Sitz auf Gran Cana­ria, hat in Tou­lou­se ihr ers­tes Flug­zeug vom Typ ATR 72–600 erhal­ten.

Über zwei Ver­trä­ge mit dem fran­zö­sisch-ita­lie­ni­schen Kon­sor­ti­um Avi­ons de Trans­port Régio­nal, wird das Unter­neh­men ins­ge­samt 12 Flug­zeu­ge des Typs anschaf­fen. Die “Insel­hüp­fer”, wie sie auch hier genannt wer­den, haben sich als beson­ders geeig­net und zuver­läs­sig her­aus gestellt.

Von Insel zu Insel sind es gera­de ein­mal rund 100 Kilo­me­ter. Ein Flug mit dem zwei­mo­to­ri­gen Pro­pel­ler­flug­zeug dau­ert 20 bis 30 Minu­ten. Kurz­start oder die Lan­dung auch auf klei­nen Pis­ten (La Gomera/ El Hier­ro), Hand­ling ohne zusätz­li­che Hilfs­mit­tel und gerin­ger Ener­gie­ver­brauch sind die wesent­li­chen Vor­aus­set­zun­gen.

Mit den neu­en ATR der 600-er Serie will  Bin­ter Cana­ri­as schritt­wei­se ihre der­zei­ti­ge Flot­te von 16 ATR 72–500 erwei­tern.

In der neu­en ATR 72–600 (Stück­preis 23 Mil. USD) haben 70 Pas­sa­gie­re Platz. Geräu­mi­ge­re Sit­ze und mehr Stau­raum über dem Sitz­platz, sowie neue Navi­ga­ti­ons­hil­fen und gerin­ge­rer Treib­stoff­ver­brauch waren die Kauf­grün­de.

BinterOft schafft man es gera­de als Pas­sa­gier, den gereich­ten Bin­ter-Scho­ko­rie­gel und den Becher Was­ser zu lee­ren, bis schon wie­der das Anschnall­zei­chen sich mit einem Gong zur Lan­dung mel­det.

Was frü­her mit der Fäh­re meh­re­re Stun­den gedau­ert hat, ist heu­te in Minu­ten erle­digt. Auch die Ein­check-Zei­ten lie­gen mit 30 Minu­ten im ver­tret­ba­ren Rah­men. Von La Pal­ma aus, wer­den Tene­rif­fa und Gran Cana­ria direkt ange­flo­gen. Mit Umstei­gen erreicht man auch z.B. Lan­za­ro­te im Nord­os­ten oder El Hier­ro im Süd­wes­ten.

Was viel­leicht beim Flug heu­te ver­lo­ren geht, ist die alte See­fahrt­ro­man­tik. Kei­ne See­luft schnup­pern, kei­ne stamp­fen­den Maschi­nen­ge­räu­sche in den Ohren und kei­ne Gischt des Mee­res mehr aus der Nähe zu beob­ach­ten. Aber die Alter­na­ti­ve bleibt trotz­dem.

Noch fah­ren auch Fäh­ren, wobei bei den schnel­len Fred Olsen Kata­ma­ra­nen oder dem Tri­me­teran auf­grund der Geschwin­dig­keit von bis zu 75 km/h, nur stand­fes­te Pas­sa­gie­re auf dem Außen­deck ihre ech­te Freu­de haben.

Die Flug­ge­sell­schaft Bin­ter Cana­ri­as bedient mit den Flug­zeu­gen die Ver­bin­dung zwi­schen den Inseln, aber auch die Anbin­dung an Zie­le wie Madei­ra, Mar­ra­kesch, Casa­blan­ca, Aga­dir, Mau­re­ta­ni­en oder neu auch die Kap­ver­di­schen Inseln.

Der neue Flug­zeug­typ ATR 72–600 ist mit 2 Pratt & Whit­ney 127M Trieb­wer­ken mit je 2750 PS aus­ge­rüs­tet. Das Start­ge­wicht beträgt 23 Ton­nen bei einer Zula­dung von 7.500 kg. Die Reich­wei­te liegt bei max. Zula­dung bei 1.665 km.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei