Blickfang und Reiz für Kreuzfahrt-Gäste

Kreuzfahrt-Gäste

Wie sexy sind die Kanaren eigentlich?

Es lebe der Unter­schied und die Gegen­sätz­lich­keit – gut für Kreuz­fahrt-Gäs­te. Der Kon­trast zwi­schen son­nen­ver­brann­ter Wüs­te und dem damp­fen­den Dschun­gel. Alles vor­han­den auf den sie­ben Kana­ri­schen Inseln.

Es sind nicht nur “die Kana­ren” mit der viel­leicht geglaub­ten Ein­tö­nig­keit von Son­ne, Strand und Meer. Auch wer auf Fuer­te­ven­tu­ra oder Maspa­lo­mas schon sei­nen Urlaub ver­bracht hat, kennt dann höchs­tens den ent­spre­chen­den Strand­ab­schnitt oder im bes­ten Fall die­se Insel. Eine von sie­ben Inseln. Viel­leicht ist noch der Tei­de von Tene­rif­fa bekannt. Das war es meist aber schon.

Das sind aber nicht die Kana­ren. Die ein­zel­nen Inseln unter­schei­den sich wie Tag und Nacht.  Jede Insel hat ihre Beson­der­heit und ein ande­res Aus­se­hen. Ob es nun geo­lo­gisch, bota­nisch, kul­tu­rell oder ob es beim Wet­ter ist.

Ein Buch mit sieben Siegeln oder Kaleidoskop der Möglichkeiten

Kreuzfahrt-GästeVon der fla­chen Bade­in­sel Fuer­te­ven­tu­ra mit ihren end­lo­sen Strän­den im Süden oder den Sand­dü­nen bei Car­ra­le­jo. Oder die fast in Ver­ges­sen­heit gera­te­ne alte Haupt­stadt Betan­cu­ria im Hin­ter­land mit ihren his­to­ri­schen Bau­ten, den Stein­bän­ken und schat­ti­gen Pal­men.

Lan­za­ro­te geprägt von den Kunst­wer­ken des César Man­ri­que, den Höh­len und mär­chen­haf­ten Mira­do­ren und den rie­si­gen Lava­fel­dern im Natio­nal­park Timan­fa­ya.

Las Pal­mas de Gran Cana­ria mit dem mit­tel­al­ter­li­chen Bau­stil in Vegue­ta oder der Bour­geoi­sie in Tria­na bis zu dem Wahr­zei­chen des Roque Nublo.

Was wäre Tene­rif­fa ohne sei­nen Tei­de mit 3718 m Höhe weit über den Wol­ken. Oder der weit­hin bekann­te Loro-Park um eine neu­zeit­li­che Errun­gen­schaft zu nen­nen. Und der vom nor­we­gi­schen For­scher Thor Heyer­dahl errich­te­te Pyra­mi­den­park von Güi­mar.

Oder La Pal­ma die grü­ne Insel im Nord­wes­ten. Mit der Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te, einem Senk­kra­ter mit 1500 Meter Tie­fe und einem Durch­mes­ser von fast 10 km. Das Auge ins Welt­all, mit dem größ­ten astro­no­mi­sche Zen­trum der nörd­li­chen Erd­halb­ku­gel auf dem Roque de Los Much­achos.

Oder die Colum­bus­in­sel La Gome­ra mit ihren sub­tro­pi­schen und die Eis­zeit über­le­ben­den Regen­wäl­dern. Ein Para­dies für Wan­de­rer.

Natür­lich nicht zu ver­ges­sen die kleins­te Insel El Hier­ro am alten 0-Meri­di­an. Die über­wäl­ti­gen­de Natur­ku­lis­se des Gol­fo­ta­les und Schau­platz des letz­ten Vul­kan­aus­bruch der Kana­ren im Jah­re 2011.

Das sind jetzt nur Stich­wor­te …viel viel mehr gibt es zu sehen und zu erle­ben. Jede Insel ist sei­nen eige­nen Urlaub wert.

Kreuzfahrt-Gäste

Was machen nun aber Kreuzfahrt-Gäste bei kurzem Aufenthalt?

Kreuzfahrt-GästeMor­gens im Hafen anle­gen und am Abend geht es zur nächs­ten Insel. Meist ste­hen gera­de ein­mal 10 Stun­den Zeit für die Kreuz­fahrt-Gäs­te pro Insel zur Ver­fü­gung. Zeit um sich einen schnel­len Über­blick zu ver­schaf­fen. Nicht mehr und nicht weni­ger. Sie müs­sen also abwä­gen was besich­tigt und erlebt wer­den soll. Was ist aber sehens­wert und typisch für die­se Insel?

Dafür gibt es jetzt mein Buch “Kana­ren Kreuz­fahrt Land­aus­flug”. Klipp und klar mit den inter­es­san­tes­ten Ein­bli­cken, den sehens­wer­tes­ten Ecken und Win­keln und High­lights. Alles detail­liert beschrie­ben.

Mit Vor­schlä­gen und genau­er Rou­ten­be­schrei­bung, Öff­nungs­zei­ten, Prei­sen, Bus­li­ni­en, Miet­wa­gen und den klei­nen Din­gen am Weges­rand. Ob als orga­ni­sier­ter Aus­flug mit der Crui­se, einem pri­va­ten Ver­an­stal­ter oder auf eige­ne Faust. Auch die por­tu­gie­si­sche Inseln Madei­ra wird behan­delt. Infor­miert sein ist eben alles für Kreuz­fahrt-Gäs­te.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei