Das AIDA Kanaren-Ausflugsprogramm

Wenn die AIDA‘s wie­der kom­men

AIDA

Wenn ich eine Kreuz­fahrt mache, will ich auch etwas Sehen und Erle­ben. Natür­lich kann ich auch an Bord blei­ben und die vie­len Sport, Fit­ness oder Well­ness Ange­bo­te genie­ßen. Dann spielt es aber kei­ne Rol­le, ob ich im Nord­meer, Mit­tel­meer oder der Kari­bik kreu­ze.
Inter­es­sant und lehr­reich wird es aber erst, wenn ich das Land mit sei­ner Kul­tur, die Natur und die Sehens­wür­dig­kei­ten und die dort leben­den Men­schen etwas näher ken­nen ler­ne.

Das kann ich auf eige­ne Faust tun oder an einem geplan­ten und orga­ni­sier­ten Land­aus­flug teil­neh­men.

Die Aus­flü­ge sind zu teu­er – ein oft in den Foren gele­se­ner Aus­spruch. Natür­lich kos­tet ein orga­ni­sier­ter Aus­flug sein Geld. Hier ist aber auch eine gan­ze Rei­he von Pla­nung, Vor­be­rei­tung und Per­so­nal im Ein­satz ..und das gibt es nicht umsonst.

Es soll auch ein gelun­ge­ner und schö­ner Aus­flugs­tag ohne Pro­ble­me und Sor­gen wer­den. Die schöns­ten und ein­drucks­volls­ten Punk­te, vie­le Infor­ma­tio­nen durch den Rei­se­lei­ter, viel­leicht Kon­takt mit Ein­hei­mi­schen und pünkt­lich zum Aus­lau­fen mei­nes Schif­fes wie­der im Hafen zurück.

Auch das Taxi oder der Miet­wa­gen kos­ten ihren Preis. Kaum deutsch­spre­chen­de Fah­rer und sehr kur­ven­rei­che Stre­cken wie auf La Pal­ma kön­nen zum Stress aus­ar­ten. Zudem muss ich mich inten­siv dar­auf vor­be­rei­ten um die schöns­ten Punk­te nicht zu ver­feh­len …und es gibt noch wei­te­re Din­ge auf die ich hier jetzt nicht im Ein­zel­nen ein­ge­hen möch­te.
Für die Insel La Pal­ma – und hier bin ich seit 18 Jah­ren zu hau­se – gibt es für Kreuz­fahrt­gäs­te (mit max. 8 Stun­den Auf­ent­halt) nur die Emp­feh­lung an einem orga­ni­sier­ten Land­aus­flug teil­zu­neh­men.

Das AIDA Kana­ren Aus­flugs­pro­gramm kön­nen Sie hier her­un­ter­la­den. Es ist für die kom­men­de Sai­son 2014/15 für AIDA­stel­la und AIDA­b­lu
Grund­sätz­lich gibt es die Mög­lich­keit auf der Sei­te MyAI­DA bereits im Vor­feld mit einem Preis­nach­lass die gewünsch­te Aus­flugs­tour zu buchen.
Das erspart das “Schlan­ge­ste­hen” vor dem Buchungs­schal­ter an Bord und emp­fiehlt sich für Tou­ren die Sie unbe­dingt machen möch­ten. Ihre Tickets lie­gen dann bereits in der Kabi­ne parat.

Am Bei­spiel der Insel La Pal­ma habe ich nach­fol­gend zu eini­gen Tou­ren ergän­zen­de Infor­ma­tio­nen bei­gefügt.
Grund­sätz­lich sind die klas­si­schen Land­aus­flü­ge (wie LAP 1, 2,  3 und 12) begehrt. Hier fah­ren meh­re­re Bus­se zeit­ver­setzt die glei­chen Zie­le an. Lie­ben Sie es indi­vi­du­el­ler und in klei­ne­ren Grup­pen emp­fiehlt sich ein Aus­flug wie LAP 04 bis 07.
Fes­tes Schuh­werk und ein Regen­schutz (evtl. Pull­over) ist zu emp­feh­len. Dar­an tra­gen Sie nicht schwer – die Klei­dung kann im Bus lie­gen blei­ben.

LAP 01 – Natio­nal­park Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te
Fahrt zum Her­zen der Insel. Die Cal­de­ra ist der wohl größ­te Senk­kra­ter die­ser Erde mit knapp 10 km Durch­mes­ser und 1500 m Tiefe.Hier haben Sie die Mög­lich­keit auf einem siche­ren Weg am Kra­ter­rand bis zu einem Aus­sichts­punkt zu spa­zie­ren (fes­tes Schuh­werk). Besucht wird zur Ein­stim­mung das ICONA Infor­ma­ti­ons­zen­trum mit Infos über die Geschich­te, Flo­ra, Fau­na und das tra­di­tio­nel­le Hand­werk auf La Pal­ma. Auf dem Pro­gramm steht auch der Besuch des Insel­hei­lig­tum, der Vir­gen de las Nie­ves (Jung­frau zum Schnee), in dem wohl schöns­ten Kirch­lein der Insel. Zum Abschluss besu­chen Sie in San Pedro noch eine Werk­statt für kana­ri­sches Kunst­hand­werk, das von Behin­der­ten gefer­tigt wird.

LAP 02 – Den Nor­den La Pal­mas Ent­de­cken
Im Mit­tel­punkt steht der dschun­gel­ar­tig bewach­se­ne Lor­beer­wald Los Tilos. Das Bio­re­ser­vat mit sei­nem wil­den und üppi­gen Bewuchs. Rie­si­ge Bäu­me und über 2 Meter hohe Far­ne in einer eige­nen Kli­ma­zo­ne. Besuch eines klei­nen Info­zen­trum und der Aus­sichts­platt­form San Bar­to­lo mit wei­tem Blick über die Bana­nen­plan­ta­gen von Los Sau­ces. Fahrt durch das Bana­nen-Anbau­ge­biet nach San And­res. Wer etwas mehr über Bana­nen (hier Pla­ta­nos genannt) erfah­ren möch­te, ist auf die­ser Tour rich­tig. Spa­zier­gang vor­bei an den Plan­ta­gen und dem natür­li­chen Mee­res-Schwimm­bad Char­co Azul (Blaue Pfüt­ze) zur ein­zi­gen Rum Destil­le­rie der Insel. Klei­ne Kost­pro­be und Ein­kaufs­mög­lich­keit.

LAP 03 – La Pal­mas Vul­ka­ni­scher Süden
Die vul­ka­ni­sche Ver­gan­gen­heit La Pal­mas erle­ben. Spa­zier­gang auf dem Kra­ter­rand unse­res Vor­zei­ge- Vul­kan San Anto­nio mit Blick zum erst 1971 aus­ge­bro­che­nen Vul­kan Tene­guia. Besuch des Vul­kan Info­cen­ter mit Bil­dern, Kar­ten und Details zur vul­ka­ni­schen Ent­wick­lung der Insel. Abschlie­ßend eine Kost­pro­be der am Vul­kan ange­bau­ten Wei­ne in einer nahe lie­gen­den Bode­ga. Auf der Rück­fahrt Besuch einer 2 Mann Töp­fe­rei in Mazo, wo nach alter Tra­di­ti­on ohne Töp­fer­schei­be orgi­nal­ge­treue Kera­mik her­ge­stellt wird. Im klei­nen  Laden kön­nen Pro­duk­te und Sou­ve­nirs erwor­ben wer­den.

LAP 04 – La Pal­ma Kom­plett
Die Kom­bi­na­ti­on von Nord (LAP 02) und Süd (LAP 03) bie­tet die­ser 8 stün­di­ge Ganz­ta­ges­aus­flug. Ein­ge­schlos­sen ist ein typi­sches Mit­tag­essen in einem Land­gast­hof in Vel­ho­co.

 

LAP 05 – V.I.P.-Inselrundfahrt
Die etwas exklu­si­ve­re Art des Rei­sens mit einem eige­nen Bord-But­ler/in. Geträn­ke und klei­ne Tap­pas auch unter­wegs. Besuch des Insel­hei­lig­tum Vir­gen de las Nie­ves (klei­ne Kir­che). Den fan­tas­ti­schen Blick vom Mira­dor de la Con­cep­ci­on über die Ost­sei­te der Insel. Hin­auf auf 1000 Höhen­me­ter und durch das Tun­nel zur West­sei­te. Besuch des Cal­de­ra Info­zen­trum und Spa­zier­gang am größ­ten Senk­kra­ter der Welt – die Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te. Herr­li­cher Blick in den Kra­ter und auf die umge­ben­de Natur. Mit­tag­essen in einem sehens- und emfeh­lens­wer­ten Höh­len­re­stau­rant in San Nico­las. Am Nach­mit­tag Fahrt zu den Vul­ka­nen San Anto­nio und Tene­guia in Fuen­ca­li­en­te. Spa­zier­gang am Kra­ter­rand und Besuch des Vul­kan Info­zen­trum.

LAP 06 – Haupt­stadt San­ta Cruz de La Pal­ma
Mit der Bim­mel­bahn vom Schiff in die Haupt­stadt. Wer es bequem haben möch­te oder auch als Spaß-Fak­tor für Kin­der gemüt­lich zum Kolum­bus-Schiff “San­ta Maria”. Eine klei­ne Stadt­füh­rung zu Fuß durch die Alt­stadt. Mit Erklä­run­gen zur His­to­rie, den alten Gebäu­den und Bräu­chen. Zum Abschluss ein klei­ner Snack und wei­ter zu Fuß zum nahen Hafen.

LAP 07 La Pal­ma: Die Insel des Tabaks
Nicht nur für Freun­de der Zigar­re (hier Puro genannt), son­dern für alle die sich für Tra­di­ti­on und alte Hand­werks­kunst inter­es­sie­ren. Zur Ein­stim­mung ein klei­ner Rund­gang durch die Insel­haupt­stadt (Besuch der Markt­hal­le, ver­steck­te Innen­hö­fe und inter­es­san­te Gebäu­de). Wei­ter­fahrt nach Bre­na Alta und Besuch einer klei­nen Puro-Manu­fak­tur. Je nach Jah­res­zeit Rund­gang durch die Tabak­fel­der, Erläu­te­rung des Trock­nungs­vor­gang und zur Fer­men­tie­rung und Klas­si­fi­zie­rung der Tabak­blät­ter. Ein Blick über die Schul­ter von Anto­nio zeigt, wie ein Puro von geschick­ten Fin­gern und mit viel Lie­be gerollt wird. Vom Inlett bis zum Deck­blatt alles in ” Hecho a Mano” nur in Hand­ar­beit. Im Laden kön­nen fri­sche Puros erwor­ben wer­den. Zum Abschluß noch eine klei­ne Wein­pro­be mit insel­ty­pi­schen Spe­zia­li­tä­ten in der eige­nen uri­gen Bode­ga. Es ist eine fami­liä­re Exkur­si­on im klei­nen Kreis. Auf der Rück­fahrt kur­zer Foto­stopp an den mäch­ti­gen Dra­chen­bäu­men von El Zuma­cal. Wei­te­re Infos dazu hier.

LAP 08 Wan­dern zwi­schen den Vul­ka­nen
Für Wan­de­rer wer­den zwei Tou­ren ange­bo­ten. Die Vul­kan­tour im Süden der Insel führt durch Lava­fel­der mit kar­ger Vege­ta­ti­on vom Vul­kan San Anto­nio, am 1971 aus­ge­bro­che­nen Vul­kan Tene­guia vor­bei, abwärts bis zum Leucht­turm an der Küs­te. Ein­drucks­voll kann die Gewalt und die Aus­deh­nung der Vul­ka­ne in einer bizar­ren Land­schaft bewun­dert wer­den.

LAP 11 Hiking­tour durch La Pal­mas Urwäl­der
Im Gegen­satz zur Vul­kan­tour erlebt man hier üppi­ge Natur. Ver­schlun­ge­ne und dicht bewach­se­ne Pfa­de, füh­ren im Nor­den im Kes­sel von La Gal­ga durch ein Meer von Grün. Rie­si­ge Bäu­me, Schling­pflan­zen und plät­schern­de Quel­len zei­gen die Urwild­nis der Insel. Ein Eldo­ra­do für Bota­ni­ker und Pflan­zen­lieb­ha­ber.

LAP 12 Eine Stadt mit fröh­li­chen Fas­sa­den
Nach einer Pan­ora­ma-Fahrt auf die West­sei­te wird die größ­te Stadt von La Pal­ma besucht. Los Lla­nos de Ari­da­ne (22.500 Bewoh­ner) ist eine moder­ne Metro­po­le mit süd­ame­ri­ka­ni­schem Flair. Futu­ris­tisch bemal­te Haus­fas­sa­den, die Pla­za und der Markt sind Anlauf­punk­te. Wei­ter geht es zum Wein­mu­se­um mit klei­ner Wein­pro­be in La Man­chas und der dane­ben lie­gen­den Pla­za La Glo­rie­ta. Ein lie­be­voll und wun­der­schön gestal­te­ter Platz – belegt mit Moti­ven aus klei­nen Mosa­ik­stein­chen –  und einer Bepflan­zung von insel­ty­pi­schen Pflan­zen und Kak­te­en.

Dane­ben gibt es noch Quad-, Bug­gy- und Kajak­tou­ren. Auch Schnor­chel- und Tauch­aus­flü­ge oder die unter­schied­lichs­te Bike-Tou­ren sind im Pro­gramm.

Für jeden Geschmack hält La Pal­ma etwas bereit.
Falls Sie Fra­gen haben, im Kom­men­tar­feld Ihre Fra­ge stel­len. Bit­te kei­ne Mails.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei