Deutsche flüchten aus dem eigenen Land ?

Deutsche

Deutsche sorgen sich um ihre Zukunft -

Die Über­schrift mag pro­vo­kant klin­gen, aber immer mehr Deut­sche stel­len sich die Fra­ge, ob es über­haupt noch ihr Land ist. Es sind nicht nur Deut­sche, son­dern auch Öster­rei­cher und Schwei­zer die nach einer Alter­na­ti­ve suchen.

Nach dem Lock­ruf von Frau Mer­kel wer­den die­se Län­der von Flücht­lin­gen geflu­tet … und täg­lich wer­den es mehr. Noch aber mehr Sor­gen berei­tet der deut­sche Kriegs­ein­tritt in Syri­en. Jetzt noch harm­los als Frie­dens­ein­satz oder Anti-Ter­ror Akti­on ver­kauft, kann sich die­ses Aben­teu­er schnell zu einer hand­fes­ten Kon­fron­ta­ti­on mit Russ­land aus­wei­ten. Auch beim Ein­tritt in den 1. Welt­krieg wur­de dies als schnel­le und sie­ges­ge­wis­se Mis­si­on eupho­risch gefei­ert. Das bit­te­re Ende dürf­te jedem bekannt sein.

Täg­lich errei­chen mich Tele­fo­na­te und Mails von Men­schen, die einen Flucht­punkt weit ab von Mit­tel­eu­ro­pa suchen.

Es sind kei­ne nor­ma­len Bür­ger, son­dern meist Unter­neh­mer und Selb­stän­di­ge, die es gewohnt sind vor­aus­schau­end zu pla­nen.

Der Tenor und der Gedan­ke ist dabei immer der glei­che:

Das kann kein gutes Ende fin­den. Die Kanz­le­rin der Deut­schen ver­tritt nicht mehr unse­re Inter­es­sen, son­dern die Wün­sche der USA und ande­rer Mäch­te. Deutsch­land wird nicht am Hin­du­kusch ver­tei­digt. Wir sol­len nun die Fol­gen der Hege­mo­nie-Ansprü­che der Ame­ri­ka­ner aus­löf­feln und Sol­da­ten für einen sinn­lo­sen Krieg opfern und deren Flücht­lin­ge auf­neh­men.

Die Kanz­le­rin schafft es Unfrie­den und eine gespal­te­ne Gesell­schaft zu expe­die­ren und die EU zu tren­nen. Die lini­en­treue deut­sche TV/Presse ist dabei ihr Sprach­rohr.

Nicht mit mir. Noch ist ein wenig Zeit sich auf eine Alter­na­ti­ve vor­zu­be­rei­ten. Nach­her wird es zu spät dafür sein.”

Gedan­ken die ich nur all zugut nach­voll­zie­hen kann. Noch ist es kei­ne Flucht, son­dern ein schlich­tes Aus­wan­dern oder ein zwei­tes Stand­bein im fer­nen Aus­land. Eine siche­re Flucht­burg, die auch als Feri­en­do­mi­zil genutzt wer­den kann. Aber der Gedan­ke der Sicher­heit spielt im Hin­ter­kopf eine gro­ße Rol­le.

DeutscheAuch bei mir waren es bereits vor 20 Jah­ren ähn­li­che Gedan­ken, die mich zu einem “Umzug” auf die Kana­ren bewegt haben. Damals war es – im nach­hin­ein betrach­tet – nicht ganz so dra­ma­tisch.

Aber die Poli­tik und ihre Ver­qui­ckung mit den Kon­zer­nen und Ban­ken, den ame­ri­ka­ni­schen Lebens­stil als Non­plus­ul­tra und die Äch­tung der eige­nen Kul­tur, war nicht mein Leben. Mein Buch Soll ich Aus­wan­dern – Schnau­ze voll spie­gelt mei­ne Gedan­ken und mei­nen wei­te­ren Weg.

Sicher ist es unge­recht nor­mal den­ken­de Men­schen die an der Will­kom­mens­kul­tur oder dem Mili­tär­ein­satz ohne UN Man­dat so ihre Zwei­fel haben, gleich mit dem “NAZI” gleich­zu­set­zen und mund­tot zu machen und in die rech­te Ecke zu stel­len. Dol­lar­im­pe­ria­lis­ten war das Schimpf­wort in der ehe­ma­li­gen DDR.

Es zeigt aber, wie weit Deutsch­land nach Links abge­drif­tet ist. Ob Schwarz/Rot oder ihre Hel­fers­hel­fer- sind kei­ne wähl­ba­ren Grup­pen mehr. Es geht ihnen nur noch um Ego, Macht, Pro­fit und per­sön­li­che Berei­che­rung. Es bleibt zu hof­fen, daß die­se Poli­ti­ker nie­mals mehr poli­ti­sche Ämter beglei­ten dür­fen. Sie haben es bis­her ver­stan­den alter­na­ti­ve Bewe­gun­gen gleich im Keim zu ersti­cken oder mit dem NAZI Ban­ner zu stem­peln und die gefü­gi­gen Medi­en auf ihre Linie zu brin­gen.

Wenn ein Kanz­ler oder sein grü­ner Stell­ver­tre­ter, die in ihrer Amts­zeit den Weg für rus­si­sche Ölma­gna­ten ebne­ten, anschlie­ßend in den Vor­stand und den Dienst die­ser Kon­zer­ne ein­tre­ten, hat das nichts mehr mit Sit­te und Moral zu tun.

Es scheint die Zeit zu sein, wo Ehre, Auf­rich­tig­keit oder Amts­eid nur noch nach Außen prak­ti­ziert wird. Das Wohl und Inter­es­se des Deut­schen spielt dabei kei­ne Rol­le mehr. Er lässt sich leicht beein­flus­sen, hält ruhig und dient nur noch als Stimm­vieh.

Patrio­tis­mus und die emo­tio­na­le Ver­bun­den­heit mit der eige­nen Nati­on, darf nur noch im Hin­ter­zim­mer dis­ku­tiert wer­den. Dabei soll­te Vater­lands­lie­be und Natio­nal­stolz, nicht nur bei Fuss­ball-Welt­meis­ter­schaf­ten, ers­te Prio­ri­tät haben. Hier die genaue Begriffs­er­klä­rung.

Nicht alle die einen deut­schen Pass haben, sind auch gebür­ti­ge Deut­sche. Die immer schon von ande­ren Län­dern ange­streb­te Ver­mi­schung der Deut­schen ist in vol­lem Gan­ge. Ob gut oder schlecht, wird sich noch her­aus stel­len. Am liebs­ten hät­te man allen jetzt ein­strö­men­den Flücht­lin­gen ohne Regis­trie­rung gleich einen deut­schen Pass in die Hand gedrückt.

Nur mit Kopf­schüt­teln kann vom Aus­land die­ser Hand­streich von Frau Mer­kel und die Gut­mensch-Tak­tik kom­men­tiert wer­den. Auch alle Erklä­rungs­ver­su­che mit gut aus­ge­bil­de­ten Fach­ar­bei­tern und will­kom­me­nen Sozi­al-Bei­trags­zah­lern sind eine Blen­dung und eine Fata Mor­ga­na Begrün­dung. Mit Mit­leid sind noch die meis­ten Men­schen zu ködern.

Es geht nicht um den Ein­zel­nen aus einem Kriegs­ge­biet flüch­ten­den Men­schen. Es geht um eine Stra­te­gie, die sicher nicht in Deutsch­land aus­ge­brü­tet wur­de.

Nicht jeden der bei Pegi­da mit­läuft als Rechts­ra­di­kal ein­stu­fen. Hier gibt es auch vie­le “nor­ma­le Men­schen” die ein­fach Angst um ihre Zukunft und um ihre Hei­mat haben. Idio­ten und Radi­ka­le gibt es genau­so im lin­ken Umfeld. Es sind ver­blen­de­te Men­schen, die Akti­on und Ran­da­le brau­chen.

… und nicht alles der deut­schen Pres­se und den vie­len Talk­shows glau­ben. Es sind meist von Poli­ti­ker der soge­nann­ten “Volks­par­tei­en” gelei­te­te Sen­der und haben mit Neu­tra­li­tät und Pres­se­frei­heit wenig zu tun.

Ein­fach Nach­den­ken und sich Gedan­ken machen und nicht Schwei­gen. Das ist mei­ne Ansicht. Ande­re sehen es wahr­schein­lich wie­der in einem ande­ren Bild … das muss­te jetzt ein­fach gesagt wer­den.

 

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
10 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
12 Kommentatoren
Bettina ReichsteinManfred BetzwieserDaniCarl von LieserMirjam Leuco Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sabine Schmid
Gast
Sabine Schmid

Hal­lo Herr Bet­z­wie­ser,
Ihre Auf­fas­sung deckt sich in wesent­li­chen Punk­ten mit mei­ner eige­nen Ein­schät­zung.

Grü­ße S. Schmid

E. Köhler
Gast
E. Köhler

Mei­ne Woh­nung liegt ruhig in einem Wohn­vier­tel in Güters­loh in Ost­west­fa­len. In dem Wohn­vier­tel leb­ten bis Novem­ber ca. 30% Deut­sche mit 70% Polen, Tür­ken und Deutschrus­sen meist fried­lich zusam­men. Dann kamen die Flücht­lin­ge in die Turn­hal­le des Vier­tels. Da begann der Krieg. Schon mor­gens haben sich Rus­sen und Polen auf dem Spiel­platz Mut ange­trun­ken und pöbeln die Kara­wa­nen aus Cola- und Was­ser Six­packs schlep­pen­den Kamel­trei­bern auf dem Weg vom Markt zur Turn­hal­le an. Nach 16:00 Uhr wenn es dun­kelt kann ich nicht mehr raus­ge­hen. Schlä­ge­rei­en auf dem Spiel­platz gegen­über. Har­te Polen­böl­ler explo­die­ren im Vier­tel. Geschrei und Ter­ror vor der Haus­tü­re,… Weiterlesen »

elvira
Gast
elvira

hallo,Herr Köh­ler, ihr Bericht hat mich erschüt­tert und ein flau­es gefühl mit Angst,hilflosigkeit,ratlosigkeit her­vor­ge­ru­fen.

Isabel
Gast
Isabel

Oh Herr Bet­z­wie­ser sie spre­chen nicht nur mir aus der See­le, ich weiß schonn war­um wir ein Haus auf La Pal­ma gekauft haben.

Günter
Gast
Günter

Mit die­sem Bei­trag haben sie den Nagel auf den Kopf getrof­fen. Lei­der ist die Mani­pu­la­ti­on durch das Werk­zeug Medi­en zu groß und das Volk (noch) zu satt, um bei Wah­len eine Ände­rung her­bei­zu­füh­ren. Vie­le reagie­ren nicht mal, wenn ein Herr Gabri­el sie als Pack bezeich­net, weil ihre Mei­nung real ist, nicht dem trans­at­lan­ten Wahn ent­spricht.
Ich wün­sche schö­ne Fei­er­ta­ge ver­bun­den mit dem Dank für die Gestal­tung die­ses Por­tals.

Hartmut Rencker
Gast

Dan­ke für Ihren Mut. Deutsch­land ist nicht mehr das Land der Deut­schen. Ich kom­me mir vor wie auf einem Basar. Und wer nicht auf Linie ist, macht sich ver­däch­tig. Das Gleich­schal­tungs­ge­setz von 1933 fei­ert fröh­li­che Urständ. Bei den zu Hof­be­richt­erstat­tungs­or­ga­nen ver­kom­me­nen Medi­en funk­tio­niert das längst. Ich ken­ne nur ver­dros­se­ne Bür­ger die alle bös­ar­tig wäh­len wer­den. Und ich wet­te, dass sofort nach der nächs­ten Bun­des­tags­wahl die MwSt erhöht wird, wie schon ein­mal, denn woher sol­len nur die Mil­li­ar­den kom­men? Aner­kann­te oder gedul­de­te Asy­lan­ten haben schon nach 3 Mona­ten Anspruch auf Hartz IV, das sind bei deren Anhang schnell mal 2–3000 Euro.… Weiterlesen »

Walter
Gast
Walter

Auch uns spre­chen Sie aus dem Her­zen, im Moment war­ten wir noch ab, was mit unse­rem EAL (Erst­auf­nah­me-Lager) für 3000 “Flücht­lin­ge” in einer 10000 Ein­woh­ner­stadt in Nord­hes­sen wer­den wird. Die Dreis­tig­keit der Poli­ti­ker und Amts­trä­ger ist kaum noch zu über­bie­ten (z.B. wem unse­re Poli­tik nicht passt, der kann ja das Land ver­las­sen), die Gesell­schaft ent­wi­ckelt sich immer mehr zu einer “Unter-uns-gesagt-Gersell­schaft”, kei­ner traut sich öffent­lich aus der Deckung. Wir sit­zen auf geis­tig gepack­ten Kof­fern. Die nächs­te Wahl wird zei­gen, ob die deut­sche Bevöl­ke­rung sich wei­ter­hin an der Nase her­um­füh­ren lässt oder ob wir und zu einer Gesin­nungs-Dik­ta­tur ent­wi­ckeln wie 1933.… Weiterlesen »

Mirjam Leuco
Gast
Mirjam Leuco

Oh weh, wenn ich das lese, wird mir schlecht .…. gehen Sie doch mal alle nach Syri­en und las­sen sich die Bom­ben um die Ohren flie­gen und vom IS ter­ro­ri­sie­ren – dann wis­sen Sie, war­um die Men­schen dort nicht mehr leben kön­nen. Und wir leben wie die Maden im Speck und wol­len nichts abge­ben, füh­len uns als Gut­men­schen, die das Recht haben, im Reich­tum zu leben und wol­len kei­ne Armut sehen! Lie­ber wan­dern wir ins Para­dies aus .…

Carl von Lieser
Gast

Da hat wohl ein Luxus­aus­wan­de­rer mal kräf­tig mit sei­ner Luft­pum­pe übers Ziel hin­aus geschos­sen. Ganz sicher ist es nur ein Papier­ti­ger, der sich noch nie einem Bom­ben­ha­gel aus­ge­setzt sah. Aus siche­rer Deckung läßt es sich gut gegen Gut­men­schen het­zen, abscheu­lich!
Carl von Lie­ser, z. z. auf La Gome­ra

Dani
Gast
Dani

Lie­ber Herr Bet­z­wie­ser, ich lese seit Jah­ren begeis­tert Ihren Blog, doch die­ser Bei­trag ent­täuscht mich schon etwas. Bin bei vie­len Punk­ten ganz bei Ihnen (USA usw.), doch Pedi­ga als harm­los zu sehen… Die­ser Mecha­nis­mus, dass Aus­wan­de­rer oft natio­na­lis­ti­scher sind als die Daheim­ge­blie­be­nen (bei den bei uns leben­den Tür­ken auch zu beob­ach­ten), dürf­te auch bei Ihnen grei­fen. Also, ich lie­be mei­ne Hei­mat­stadt so sehr, enga­gie­re mich zb. für Erhal­tung des loka­len Dia­lekts, dass ich nicht so schnell aus­wan­dern wür­de, außer es wäre unun­ter­bro­che­ne Lebens­ge­fahr. Ich hab aber noch nie das Gefühl gehabt, dass ich mich für die­se Lie­be schä­men oder ver­ste­cken… Weiterlesen »

Bettina Reichstein
Gast
Bettina Reichstein

Oh weh,Sie wis­sen schon wie­viel ech­te Syri­er nach Deutsch­land kom­men? Die­se haben natür­lich auch ein Anrecht dar­auf.
Denn Dank Gabriel,Krupp ‚Heck­ler und Koch die fröh­lich Ihre Waf­fen ins Kri­sen­ge­bie­te ver­kau­fen
wer­den wir noch lan­ge die­se Zustän­de haben.Jetzt legt sich Frau Mer­kel auch noch mit Erdo­van ins Bett und läßt sich von den Tyran­nen am Nasen­ring vorführen.Armes Deutschland.Früher gab es wenigs­ten eine Frie­dens und Frau­en­be­we­gung.