Die Polvoschlacht war gestern

Polvoschlacht

Polvoschlacht – The Day after.

PolvoschlachtWie nach jeder ordent­li­chen Schlacht, müs­sen auch in San­ta Cruz de La Pal­ma nun die Trüm­mer und Über­res­te besei­tigt wer­den. Die Pol­vo­schlacht am Dia de Los India­nos haben nach Ein­schät­zun­gen der ört­li­chen Poli­zei bis zu 70.000 Men­schen besucht. Die­se Zahl hal­te ich wohl etwas für über­trie­ben, aber das offi­zi­el­le La Pal­ma hat da schon immer nach Grö­ße­rem gestrebt.

Auch wenn es nur 30.000 India­nos waren, hat auch die­se Ansamm­lung ton­nen­wei­se Pol­vo und Müll hin­ter­las­sen. Ein ver­schnei­tes und schla­fen­des San­ta Cruz am Diens­tag­mor­gen. Alle Geschäf­te und Ver­wal­tun­gen geschlos­sen. Die India­nos müs­sen sich nach der anstren­gen­den Nacht nun heu­te erho­len.

 

Polvoschlacht45 Ton­nen Müll wur­den bis­her ein­ge­sam­melt. Nach Anga­ben des stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­meis­ters Ser­gio Matos von San­ta Cruz de La Pal­ma sind seit Diens­tag­mor­gen 90 Arbei­ter mit der Rei­ni­gung beschäf­tigt. Es geht ja nicht nur dar­um Becher und Fla­schen aus allen Gas­sen und Win­keln zusam­men zu tra­gen, son­dern die Stadt muss kom­plett mit Was­ser abge­spritzt wer­den. Das Tal­kum­pul­ver ist in alle Rit­zen und Spal­ten ein­ge­drun­gen. Auch die Bäu­me und Pal­men wer­den abge­duscht. Die Kom­bi­na­ti­on von Pol­vo mit Was­ser wird dann eine glat­te und rut­schi­ge Ange­le­gen­heit. San­ta Cruz de La Pal­ma wird in weni­gen Tagen nach der üppi­gen Pol­vo­schlacht, aber wie­der so sau­ber und auf­ge­räumt wie gewohnt sein.

Außer eini­gen Ersti­ckungs- und Kreis­lauf­fäl­len und natür­lich Alko­hol­über­do­sie­rung, gab es für die Ret­tungs­diens­te wenig Arbeit. Die Pal­me­ros sind dafür bekannt, auch mit einem hal­ben Liter Rum intus immer noch lie­be­voll und nicht agres­siv zu reagie­ren. Die Pol­vo­schlacht und der Dia de Los India­nos 2015 kann als ein­ma­li­ges Erleb­nis und Erfolg in das Gedäch­nis ein­ge­hen.

Stürmisches Meer – Unwetterwarnung

hoher WellengangSchlag­ar­tig hat sich mit Ende der Pol­vo­schlacht ab Diens­tag auch das Wet­ter geän­dert. Gemäs­sig­ter Sturm, etwas Regen und ein auf­ge­wühl­tes Meer mit 4 bis 5 Meter hohen Wel­len erin­nern uns wie­der an den Febru­ar.

UnwetterwarnungDer staat­li­che Wet­ter­dienst hat bis kom­men­den Sams­tag die Warn­stu­fe für alle Kana­ri­schen Inseln auf “Gelb” gesetzt. Beson­ders auf der Ost­sei­te haben die Fäh­ren, Con­tai­ner- und auch die Kreuz­fahrt­schif­fe (am Mitt­woch AIDAcara/am Frei­tag AIDA­stel­la) ihre Pro­ble­me unbe­schä­digt in den Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma ein­zu­lau­fen. Es sind die aus Nord­ost kom­men­de Wel­len die an der Hafen­ein­fahrt eine gefähr­li­che Unter­strö­mung erzeu­gen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei