Die Wahrheit oder lieber die Lüge?

Auswandern

Was möchte der Mensch hören?

Die Wahr­heit gibt die Wirk­lich­keit, eine Tat­sa­che oder einem Sach­ver­halt wie­der. Nun die Fort­set­zung mei­nes letz­ten Bei­trag “Die Hei­mat ver­las­sen als Opti­on?” vom 27.09.2016.

WahrheitGenau die­se Wahr­heit möch­te der nor­ma­le Bür­ger, dem meist das Hin­ter­grund­wis­sen fehlt, auch von sei­nen Poli­ti­kern hören.

Dar­um gibt er regel­mä­ßig sei­ne Stim­me ab und lega­li­siert sei­ne Volks­ver­tre­ter. Der Abge­ord­ne­te wird von ihm bezahlt und soll sei­ne Inter­es­sen und nicht die Mei­nung eines Indus­trie­kon­zern, einer Bank, eines ande­ren Staa­tes oder einer Par­tei ver­tre­ten. Es soll­te für den Gewähl­ten eine Aus­zeich­nung und Ehre sein, sei­ne Wäh­ler­grup­pe unei­gen­nüt­zig und ehr­lich zu ver­tre­ten und auch die Wahr­heit zu kom­mu­ni­zie­ren.

Wir alle wis­sen, dass dies lei­der nur Theo­rie ist und die geüb­te Pra­xis ganz anders aus­sieht. Was nützt das schöns­te und viel geprie­se­ne Grund­ge­setz, wenn alles nur eine Maku­la­tur ist und eine “Schein­de­mo­kra­tie” vor­spielt.

Ich glau­be an Wahr­heit und Gerech­tig­keit.
Ohne sie gäbe es kei­ne Hoff­nung für die Men­schen”

Kein Satz von mir, son­dern vom Dalai Lama.

Das Frie­dens­pro­jekt Euro­pa und die Aus­söh­nung mit Russ­land liegt in den letz­ten Zügen. Genau­so, wie damals über­ra­schend Gor­bat­schow in den 1990-er Jah­ren die Hand zum Frie­den gereicht hat, wird heu­te die freund­schaft­li­che Ban­de immer mehr zer­schnit­ten …und die Pro­pa­gan­da läuft auf vol­len Tou­ren.

Es soll­te doch im Inter­es­se von Deutsch­land sein, nicht fahr­läs­sig den ein­mal wie­der gewon­ne­nen Frie­den mit unse­ren öst­li­chen Nach­bar­län­dern aufs Spiel zu set­zen und frem­den Inter­es­sen die wahr­schein­lich in eine neue Kata­stro­phe füh­ren, wil­len- und kom­men­tar­los wie Mario­net­ten zu fol­gen.

Wie gleich­gül­tig schlu­cken doch vie­le Zeit­ge­nos­sen – oft im guten Glau­ben – poli­ti­sche Vor­ga­ben die das Herz oder das Gemüt anspre­chen. Solan­ge ein Land tod­brin­gen­de Waf­fen in eine Kriegs­re­gi­on lie­fert und logis­tisch und per­so­nell für eine Kriegs­par­tei Unter­stüt­zung leis­tet, kann es mit der wah­ren huma­ni­tä­ren Idee nicht weit her sein.

Der Mensch glaubt viel leich­ter eine Lüge, die er schon hun­dert­mal gehört hat, als eine Wahr­heit, die ihm völ­lig neu ist. Nicht umsonst wer­den Mil­li­ar­den Dol­lar in Pro­pa­gan­da und gehei­me Mis­sio­nen gera­de in West­eu­ro­pa gesteckt.

Die Wahrheit suchen und erkennen

Nicht ein­fach ist es heu­te die Wahr­heit zu erken­nen. Kei­ner weiß was die Medi­en für eine Rich­tung ver­fol­gen. Wirt­schaft­li­che und poli­ti­sche Abhän­gig­kei­ten bestim­men den Nach­rich­ten­in­halt. Eine unab­hän­gi­ge und freie Pres­se gibt es schon lan­ge nicht mehr in Deutsch­land. Die öffent­lich recht­li­chen Anstal­ten wer­den von Par­tei­en­ver­tre­ter beherrscht und die Sprin­ger Pres­se einst vom CIA in den Nach­kriegs­jah­ren gegrün­det. Und gro­ße pri­va­te Sen­der sind von ihren Spon­so­ren und Wer­be­part­nern abhän­gig.

Auch das Ver­schwei­gen oder die hal­be Wahr­heit ist kei­ne Wahr­heit. Gesun­der Men­schen­ver­stand und eige­ne logi­sche Gedan­ken kom­men sicher der Wahr­heit noch am nächs­ten. Davon machen jedoch heu­te die wenigs­ten Men­schen Gebrauch und über­neh­men aus Bequem­lich­keit die auf­be­rei­te­ten und zele­brier­ten Fakten.Traurig aber lei­der Rea­li­tät.

Nach einer jüngst vom John-Stuart-Mill-Insti­tut in Hei­del­berg erstell­ten Stu­die, haben immer mehr Men­schen in Deutsch­land das Gefühl, ihre poli­ti­sche Mei­nung nicht frei äußern zu kön­nen.

Anfang der 1990er Jah­re glaub­ten noch 78 Pro­zent frei ihre Mei­nung äußern zu kön­nen. Im Jah­re 2016 waren es nur noch 57 Pro­zent. Die Zahl der Men­schen die glau­ben, sie müss­ten beim Äußern ihrer poli­ti­schen Mei­nung “bes­ser vor­sich­tig sein”, ist inzwi­schen auf knapp 30 Pro­zent der Befrag­ten gestie­gen.

Repres­sa­li­en, Denun­zia­ti­on und öffent­lich an den Pran­ger stel­len – alt­be­kann­te Spiel­re­geln aus dem DDR-Kom­mu­nis­mus oder einer Dik­ta­tur –  sind heu­te wie­der an der Tages­ord­nung.

Das garan­tier­te Grund­recht der Rede- und Mei­nungs­frei­heit sieht in mei­nen Augen aber etwas anders aus. Ver­ständ­lich, dass immer mehr Men­schen vor die­ser Heu­che­lei die Ohren ver­schlie­ßen und resi­gnie­ren oder die Flucht ergrei­fen. Die Emi­gra­ti­on ins Aus­land -und nicht nur aus frei­en Stü­cken #Aus­wan­dern- sind immer häu­fi­ger die Kon­se­quenz. So wie mei­ne Hel­den im Buch “Emi­grant im eige­nen Land

Noch droht kein Gefäng­nis oder gar der Tod in Deutsch­land. Extre­mer sieht es da mit einem ehe­ma­li­gen CIA Mit­ar­bei­ter in den USA aus.

Alles was du sagst, soll­te wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, soll­test du auch sagen” – nach Vol­ta­ir, wäre sicher die ein­fa­che­re Lösung gewe­sen. Edward Snow­den hat aber den schwie­ri­ge­ren Weg in die #Emi­gra­ti­on gewählt. Hier­zu ein Bei­trag von Rue­di Rohr.

 

“Grüe­zi mit­en­and!
Es ist eigent­lich nicht mei­ne Art, Leu­te um Unter­schrif­ten zu bit­ten. Die­ser Fall ist in mei­nen Augen jedoch spe­zi­ell. Edward Snow­den ist ein Held! Er hat – völ­lig unei­gen­nüt­zig – der Welt die
wah­re Frat­ze der Geheim­diens­te (NSA,CIA & Co) ent­larvt und sich damit in Lebens­ge­fahr bege­ben. Dank Snow­den wis­sen wir:
- Die NSA über­wacht Tele­fo­ne und zwar welt­weit, egal, ob es sich um Unter­neh­men han­delt
  oder um Poli­ti­ker.
- Die NSA hat­te Zugang zu den Daten­ban­ken von Goog­le, Face­book, Apple, Micro­soft, Yahoo!
- Die NSA greift direkt auf die Infra­struk­tur (Glas­fa­ser­ka­bel und deren Kno­ten­punk­te) zurück.
- Die NSA hat ihre eige­nen Daten­schutz­re­geln tau­send­fach ver­letzt. Dass NSA-Mit­ar­bei­ter ihre
  tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten für pri­va­te Sex­ge­schich­ten miss­braucht haben, nur so neben­bei.
Der 20. Janu­ar 2017 wird Barack Oba­mas letz­ter Tag als Prä­si­dent der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka sein. Und wenn es an die­sem Tag sei­ne letz­te Amts­hand­lung wäre: Die­ser Prä­si­dent, der ein­mal ein Anwalt der Bür­ger­rech­te war, muss Edward Snow­den Amnes­tie gewäh­ren!
Mit Dei­ner Unter­schrift hilfst Du mit, Oba­ma zu über­zeu­gen!
Dan­ke und Gruss
Rue­di Rohr
Hier geht es zum Auf­ruf von Amnes­ty Inter­na­tio­nal
Auf­rüt­teln und Nach­den­ken und nicht das per­fekt Vor­ge­setz­te beden­ken­los schlu­cken. Nicht alles ist genieß­bar und kann zu gra­vie­ren­den Beschwer­den füh­ren. Auch im Aus­land und auf #La Pal­ma, #La Gome­ra oder #El Hier­ro macht man sich Gedan­ken zur poli­ti­schen Groß­wet­ter­la­ge in Mit­tel­eu­ro­pa.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei