El Hierro Vulkan – Erdbeben von ML3,8

Unter El Hierro wird es wieder aktiver

Schnel­ler als erwar­tet hat sich mit einem ML3,8 Beben der El Hier­ro Vul­kan in Erin­ne­rung geru­fen. In der ver­gan­ge­nen Nacht um 22.35 Uhr erfolg­te der für El Hier­ro star­ke Erd­stoß (sie­he IGN Gra­fi­ken) 3,9 km vor der West­küs­te. Das Aus­gangs­zen­trum lag bei 15,6 km Tie­fe.

Stun­den zuvor um 19.53 Uhr hat­te bereits ein ML2,4 Beben aus 33 km Tie­fe Akti­vi­tä­ten ange­kün­digt.
Auch heu­te Mor­gen ein wei­te­rer ML1,4 Erd­stoß die­ses Mal unter dem Insel­mas­siv (blau­er Punkt)) aus 10 km Tie­fe.

Es könn­te sich bei einer Fort­set­zung der Akti­vi­tä­ten bewahr­hei­ten, dass eine gewis­se Regel­mä­ßig­keit in den Inter­val­len (sie­he auch Kom­men­tar ges­tern von R. Har­ter) zu beob­ach­ten ist. Aus­lö­ser dürf­te jetzt ein neu­er Mag­ma­nach­schub aus gro­ßer Tie­fe gewe­sen sein. Eine auf­stei­gen­de Mag­mab­la­se aus dem Erd­in­nern kann sich den Auf­stiegs­ka­nal frei­ge­macht haben. Inter­es­sant wären es in die­sem Zusam­men­hang GPS-Wer­te der Boden­ver­for­mung vor der Küs­te am Mee­res­grund zu erhal­ten . Dies ist aller­dings tech­nisch heu­te noch nicht mög­lich.

Es zeigt sich doch wie­der, wie wenig wir über die Struk­tur und des Ver­hal­ten unse­res Erd­ball wis­sen. Kome­ten- und Aste­roi­den­bah­nen kann der Mensch Jah­re im vor­aus Berech­nen. Wann aber ein star­kes Erd­be­ben oder ein Vul­kan­aus­bruch zu erwar­ten ist, nur über einen wagen Zeit­raum Ein­schät­zen und in etwa Vor­her­sa­gen. Dabei ster­ben viel mehr Men­schen durch Erd­be­ben oder an den Fol­gen einer Vul­ka­nerup­ti­on, als durch Kome­ten.

Die Vul­kan­for­schung ist aller­dings noch eine jun­ge Wis­sen­schaft. Im Gegen­satz zur Astro­no­mie die seit grau­er Vor­zeit beob­ach­tet und Daten sam­melt, ent­wi­ckel­te sich die ernst­haf­te Vul­ka­no­lo­gie erst im spä­ten 18. Jahr­hun­dert.

Noch heu­te gibt es kei­nen eige­nen Diplom Stu­di­en­gang zum Vul­ka­no­lo­gen. Die Wis­sen­schaft­ler kom­men aus dem Umfeld der Geo­lo­gie oder Phy­sik. Es wäre viel­leicht für die Kana­ren oder Island inter­es­sant, sich im Bereich der Bil­dung vom Rest der Welt abzu­he­ben und einen eige­ne Diplom Stu­di­en­gang  “Vul­ka­no­lo­gie” ein­zu­rich­ten. Die Stu­di­en­ex­po­na­te lie­gen dort direkt vor den Füs­sen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei