La Palma: Airberlin Flug musste Durchstarten

Durchstarten Airberlin Flug 3644

Durchstarten oder Aufsetzen ?

Es ist schon sel­ten und etwas spek­ta­ku­lär, wenn ein Flug­zeug auf dem Flug­ha­fen Mazo auf La Pal­ma Durch­star­ten (go-around) muss. Bereits im Lan­de­an­flug und kurz vor dem Auf­set­zen heu­len die Trieb­wer­ke auf und die Maschi­ne steigt wie­der in den Him­mel.

Durchstarten

Gesche­hen ges­tern beim Lan­de­an­flug der Air­ber­lin aus Ber­lin-Tegel. Es waren die extre­men Fall­win­de auf der Ost­sei­te der Insel, die ein siche­res Auf­set­zen nicht mög­lich mach­ten. Der Pilot brach kurz vor errei­chen der Lan­de­bahn den Anflug ab und dreh­te noch eine Run­de. Bes­ser Durch­star­ten als eine Bruch­lan­dung mag sicher sein Gedan­ke in die­sem Moment gewe­sen sein.

In Minu­ten­schnel­le ändern sich hier die Strö­mungs­ver­hält­nis­se vom “lau­en Lüft­chen” zum bedroh­li­chem Fall­wind. Kein Bord­com­pu­ter oder das auto­ma­ti­sches Lan­de­sys­tem kann recht­zei­tig davor war­nen.

Durchstarten

Air­ber­lin Flug 3644

Noch auf­re­gen­der war es sicher als Pas­sa­gier an Bord des Air­ber­lin-Flug, das Durch­star­ten direkt mit­zu­er­le­ben.

Alle Jah­re wie­der lässt sich bei extre­men Wet­ter­si­tua­tio­nen die­ses Durch­star­ten beob­ach­ten. Es sind star­ke Win­de aus West bis Süd­west, die nach über­schrei­ten der Cumbre (Berg­ket­te) in den Bar­ran­cos Fahrt auf­neh­men und auf der Ost­sei­te der Insel Rich­tung Meer und Flug­platz rasen.

Oft machen dann die Flug­zeu­ge erst gar nicht den Ver­such hier zu lan­den und schwen­ken gleich nach Tene­rif­fa oder Gran Cana­ria ab. Erst beim 2. Anflug, die­ses Mal von Nor­den, erwisch­te der Air­ber­lin-Pilot eine Wind­flau­te und konn­te sicher auf­set­zen.

 

Das Unwet­ter macht heu­te Pau­se und soll in den nächs­ten Tagen in abge­schwäch­ter Form und ohne Fall­win­de, uns nur noch mit Regen beglü­cken.

AIDA konnte ohne Probleme Einlaufen

DurchstartenIdea­le Bedin­gun­gen für die AIDA­sol heu­te Mor­gen im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma.

In wah­rer Vor­aus­sicht hat der Kapi­tän von AIDA bereits in der Nacht das Kreuz­fahrt­schiff in den siche­ren Hafen gebracht. Ruhi­ge See, kaum Wind und nur ein paar Regen­trop­fen auf der Ost­sei­te, mach­ten den Gäs­ten den Auf­ent­halt heu­te ange­nehm.

Nach den Wet­ter­diens­ten wird am Sonn­tag und in den Fol­ge­ta­gen, das Tief über dem west­li­chen Atlan­tik immer wie­der Regen­schau­er brin­gen. Bis kom­men­den Frei­tag soll das so bei ange­neh­men Tages­tem­pe­ra­tu­ren um +26°C andau­ern.

 

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Manfred BetzwieserHartmut Rencker Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hartmut Rencker
Gast

Ich habe den Ein­druck, dass die win­ter­li­chen Regen­fäl­le auf den Kana­ren immer frü­her und hef­ti­ger begin­nen. Auch in Mit­tel­eu­ro­pa sind die Wet­ter­aus­schlä­ge extre­mer gewor­den, egal ob Dür­re oder Stark­re­gen oder die Zunah­me von Tor­na­dos. Da ist wohl viel mensch­ge­macht. Im Erd­al­ter­tum (Tri­as / Perm) genüg­te eine durch vul­ka­ni­sche CO2-Aus­ga­sun­gen ver­ur­sach­te Tem­pe­ra­tur­er­hö­hung um nur 5°, nahe­zu das gesam­te Leben aus­zu­lö­schen. Alles muss­te neu anfan­gen.