La Palma – Hohes Waldbrand-Risiko

Waldbrand-Risiko

Alle Löscheinheiten in Alarmbereitschaft -

Waldbrand-RisikoDas Wald­brand-Risi­ko steigt mit jeder Stun­de. Hohe Tem­pe­ra­tu­ren, abneh­men­de Luft­feuch­tig­keit und ein her­an­zie­hen­der Cali­ma sind die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für Feu­er (Foto BRIF).

NEWS – 08.08.17 – 17.10 Uhr - ab Mitt­woch kommt nun noch Sturm bis 80 km/h und hoher Wel­len­gang (Wind­stär­ke 7) dazu. Betrof­fen ist der Osten und der Wes­ten von La Pal­ma (AEMET Wet­ter­warn­stu­fe “Gelb” gilt wei­ter)

Bereits seit Tagen kön­nen über Satel­li­ten­auf­nah­men die kräf­ti­gen Sand­stür­me in der Saha­ra beob­ach­tet wer­den. Beson­ders kraft­vol­le und mit tau­sen­den von Kubik­me­tern Sand bela­de­ne Luft­mas­sen haben sich auf den Weg über die Kana­ren gemacht. Bis in das Ama­zo­nas­ge­biet wird die­ser beson­ders nähr­stoff­rei­che Sand als Dün­ger ver­frach­tet.

Wie in einem Treib­haus steigt unter dem Cali­ma inner­halb von weni­gen Stun­den die Tem­pe­ra­tur an und saugt die letz­ten Was­ser­tröpf­chen aus der Atmo­sphä­re. Wenn dann noch star­ke Win­de dazu kom­men ist das Wald­brand-Risi­ko schnell Wirk­lich­keit.

Waldbrand-RisikoDie Feu­er-Warn­stu­fe steht seit ges­tern auf Rot. Auch die Feu­er­weh­ren und die Lösch­hub­schrau­ber sind inzwi­schen an allen gefähr­de­ten Stel­len posi­tio­niert. Gilt es doch bei Aus­bruch eines Feu­ers mög­lichst schnell die Glut gleich im Kei­me zu ersti­cken.

Vol­ler Schre­cken wer­den wie­der Erin­ne­run­gen an den gro­ßen Wald­brand vom letz­ten Jahr wach. Damals Anfang August stand der kom­plet­te Süden von La Pal­ma in Flam­men. Das Wald­brand-Risi­ko wur­de 2016 ähn­lich hoch ein­ge­schätzt.

Mil­lio­nen­schä­den, ein ver­brann­ter Feu­er­wehr­mann und der abge­stürz­te Lösch­hub­schrau­ber wer­den so schnell nicht ver­ges­sen wer­den. Erst nach einer Woche konn­te unter Ein­satz von zusätz­lich her­an­ge­führ­ten Lösch­ein­hei­ten und einer Arma­da von Lösch­flug­zeu­gen und Hub­schrau­bern der Brand unter Kon­trol­le gebracht wer­den. Auch ich lau­sche stän­dig nach Hub­schrau­ber-Moto­ren vom nahen Flug­platz Mazo, der in die­sen Tagen meist den Beginn eines Brand­ein­sat­zes bedeu­tet.

Das Waldbrand-Risiko ist wie eine tickende Zeitbombe

Natür­lich weiß jeder Pal­me­ro, dass jetzt nur ein Fun­ke genügt um ein Feu­er­in­fer­no zu ent­fa­chen. Auch wenn der ver­gan­ge­ne Win­ter, der Früh­ling und die ver­gan­ge­nen Wochen feuch­ter als sonst waren, bedarf es nur eines Cali­mas der wie ein Schwamm das Nass auf­saugt. Bin­nen eines Tages wer­den die Kie­fern, Büsche und das Unter­holz stroh­tro­cken. Es war in der Ver­gan­gen­heit meist mensch­li­che Fahr­läs­sig­keit als Aus­lö­ser der ver­hee­ren­den Brand-Kata­stro­phen (Abbren­nen von Klo­pa­pier in Jedey/ Feu­er­werk in Tiga­la­te).

Waldbrand-RisikoAuch der staat­li­che Wet­ter­dienst AEMET hat die Tem­pe­ra­tur Warn­stu­fe in Kraft gesetzt. Die Ost­in­seln (Lanzarote/ Fuerteventura/ Gran Cana­ria) auf “Oran­ge” mit Tem­pe­ra­tu­ren um die 40°C. Die West­in­seln (Teneriffa/ La Gomera/ La Pal­ma und El Hier­ro) auf “Gelb” mit Höchst­wer­ten von ca. 34°C.

Da auf Fuer­te­ven­tu­ra, Lan­za­ro­te und im Süden von Gran Cana­ria kaum Vege­ta­ti­on vor­han­den ist, gibt es dort auch kein Wald­brand-Risi­ko.

Es sind die grü­nen Inseln im Wes­ten die bei die­ser Wet­ter­si­tua­ti­on beson­ders gefähr­det sind. Bis Mit­te der Woche soll der Cali­ma anhal­ten. Falls etwas pas­siert wer­de ich berich­ten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei