La Palma> Wieder Wettereskapaden

Wettereskapaden

Ein verdrehtes Wettergesicht -

WettereskapadenBei die­sen Wet­te­res­ka­pa­den wer­den die Besu­cher aber lan­ge Gesich­ter machen!

Nichts mit Son­ne, Strand und Meer und den “Inseln des ewi­gen Früh­ling”

Mit­nich­ten …mit­nich­ten – es kommt nur auf den rich­ti­gen Stand­ort an. La Pal­ma ist nicht nur die Insel mit den tau­send Vul­ka­nen. Auch beim Wet­ter gibt es vie­le Gesich­ter.

Wäh­rend es im Nor­den und auf der West­sei­te viel Regen und meter hohe Wel­len gibt, erlebt die Ost­sei­te zur Zeit eine Oase der Ruhe.

Natür­lich drän­gen die Wol­ken auch über die Ber­ge und brin­gen in den höhe­ren Lagen, wie auf dem Foto von San Pedro/ Bota­zo etwas Regen – an der Küs­te bleibt es aber weit­ge­hend Tro­cken.

Gab es im Nord­wes­ten bei Tija­ra­fe heu­te bereits 36,6 mm Nie­der­schlag (Stand 12.00 Uhr) zeigt mein Regen­mes­ser in Nähe des Flug­platz Mazo auf der Ost­sei­te 0,0 mm an.

Wettereskapaden

Wettereskapaden bringen Abwechslung

Unser Wohl­be­fin­den ist oft nur eine Wet­ter­fra­ge. Nur knapp die Insel­sei­te gewech­selt und La Pal­ma strahlt in einem ande­ren Gesicht. Die­se Wet­te­res­ka­pa­den erle­ben wir häu­fig in den Win­ter­mo­na­ten. Nor­mal bringt der Pas­sat­wind die Wol­ken aus Nord­os­ten. Dann ist es auf der Ost­sei­te um San­ta Cruz de La Pal­ma reg­ne­risch und kühl. Die­se Woche kommt aber die gan­ze Pracht des Tief­druck­ge­bie­tes aus Nord­wes­ten und ver­kehrt die­se Situa­ti­on.

WettereskapadenKein hoher See­gang, kein Wind und kaum Regen bis­her – auf der Ost­sei­te.

Schö­nes Wet­ter braucht der Mensch, schlech­tes Wet­ter die Natur”

Aber auch der Regen ist für La Pal­ma lebens­not­wen­dig. Ohne Regen kei­ne grü­ne Natur und kei­ne “Isla Ver­de”

Rund 8 bis 900 Liter/m² im Jahr ist die durch­schnitt­li­che Nie­der­schlags­men­ge auf der Ost­sei­te von La Pal­ma (im Wes­ten rund 50% weni­ger).

Star­ker Regen bringt aber auch die Gefahr von Stein­schlag und Erd­rutsch. Beson­ders der vom Wald­brand heim­ge­such­te Süden der Insel ist beson­ders gefähr­det. Feh­len­des Unter­holz und Gras hat­te heu­te Mor­gen bereits einen Erd­rutsch bei Jedey im Süd­wes­ten aus­ge­löst und den Ver­kehr auf der LP-2 beein­träch­tigt.

Zum Glück beginnt die Kreuz­fahrt­sai­son in die­sem Jahr erst ab Anfang Novem­ber. In der Ver­gan­gen­heit wur­den schon öfter die Anlauf­plä­ne der Ree­de­rei­en durch das Wet­ter zum Aben­teu­er.

Die­se Wet­te­res­ka­pa­den sol­len noch bis Frei­tag anhal­ten. Zum Wochen­en­de wird sich dann die Son­ne zei­gen. Bis dann Anfang nächs­ter Woche uns erneut Regen beglü­cken soll. Hal­ten wir es ein­fach mit die­sem Spruch aus der bäu­er­li­chen Schatz­kis­te:

Was für ein Sau­tag!”, sag­te das Schwein und freu­te sich tie­risch”.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei