Lichtspektakel um Mitternacht

Lichtspektakel

Tausende Palmeros um 24.00 Uhr über der Hauptstadt

Lichtspektakel

San­ta Cruz de La Pal­ma um Mit­ter­nacht

Was treibt Tau­sen­de von Men­schen um Mit­ter­nacht auf den Mira­dor de la Con­cep­ción (Aus­sichts­punkt) ober­halb der Haupt­stadt San­ta Cruz de La Pal­ma?

Sicher nicht um die nächt­li­che Aus­sicht auf den Ost­teil La Palma‘s zu genie­ßen. Obwohl der Anblick der gelb beleuch­te­ten Haupt­stadt auch in der Nacht sei­nen Reiz hat (Foto). Das wäre aller­dings auch schon um 21.00 oder 22.00 Uhr nach Ein­bruch der Dun­kel­heit und an jedem ande­ren Tag mög­lich gewe­sen.

Kurz vor 24.00 Uhr in der ver­gan­ge­nen Nacht setz­te ein Ansturm von Men­schen und Pkw‘s auf den am Tage belieb­tes­ten Aus­sichts­punkt der Insel ein. Nor­mal ver­irrt sich in der Nacht kaum ein Besu­cher hier her. Auch kei­ne Fei­er …und es gab auch nichts umsonst.

Ein farbenprächtiges Lichtspektakel

Es war das gro­ße Baja­da Feu­er­werkFue­gos Labra­dos” das in der Nacht um 24.00 Uhr in der Haupt­stadt abge­brannt wer­den soll­te. Ein Team von Feu­er­werks­spe­zia­lis­ten aus Gran Cana­ria hat­te sich bereits seit Tagen mit 6 Mann auf den gro­ßen Augen­blick vor­be­rei­tet. Der ursprüng­lich für letz­te Woche bereits vor­ge­se­he­ne Ter­min, wur­de wegen des Anschlag ver­legt.

Über 24 Minu­ten soll­te das Spek­ta­kel aus Feu­er und Licht andau­ern. 216 kg Feu­er­werks­kör­per stan­den in Posi­ti­on und war­te­ten nur auf den Knopf­druck. Die Erwar­tungs­hal­tung der Zuschau­er war ent­spre­chend groß. Im Hafen von San­ta Cruz soll­te das Spek­ta­kel statt­fin­den .. und dafür war bis auf einen klei­nen Hafen­zip­fel der Mira­dor de la Con­cep­ción zum Beob­ach­ten ide­al.

Dann ging es end­lich los – aber nicht für die Men­schen­mas­sen auf dem Mira­dor de la Con­cep­ción. Aus Sicher­heits­grün­den wur­de der Abschuss­ort erst­mals an den äußers­te süd­li­che Zip­fel der Hafen­mo­le ver­legt … und genau und nur die­ser Punkt ist vom Mira­dor nicht ein­zu­se­hen. Es waren Brand­schutz­maß­nah­men die den äußers­ten Punkt zwi­schen Hafen­be­cken und Atlan­tik wahr­schein­lich not­wen­dig mach­ten.

Nur das Böl­ler­kra­chen und ein bun­ter Licht­saum ließ die Grö­ße des Licht­spek­ta­kel erah­nen. Die Ent­äu­schung war groß  …kei­ner hat­te mit die­sem Abschuss­ort gerech­net. Mur­rend zogen vie­le Besu­cher – aber um eine Erfah­rung rei­cher – wie­der von dan­nen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei