Mond zum Greifen nah

Mein Gott – wie schön ist doch der Mond!

MondEine ges­tern mehr­fach gehör­te Aus­sa­ge. Am frü­hen Mor­gen kurz vor sei­nem Ver­schwin­den, der Mond am West­him­mel mit einer nor­ma­len Pocket­ka­me­ra abge­lich­tet. Zum Grei­fen nahe und doch 380.000 km von La Pal­ma ent­fernt und über die Steil­wän­de zum Mira­dor de la Con­cep­ci­on beob­ach­tet. Es sind immer die­se kur­zen Augen­bli­cke und natür­lich ein auf­merk­sa­mer Beob­ach­ter der zur rich­ti­gen Zeit auf den Aus­lö­ser drückt.

MondIn der Weit­win­kel­ein­stel­lung könn­te es durch die Über­be­lich­tung auch die unter­ge­hen­de Son­ne sein. Aber erst mit dem Tele­ob­jek­tiv sind die Berg­ket­ten und Täler auf dem Mond zu erken­nen. Nicht nur fas­zi­nie­ren­de Son­nen­auf­gän­ge, son­dern auch der Mond – zeigt sich auf La Pal­ma in sei­ner gan­zen Pracht. Dabei war immer noch etwas Cali­ma (Sand) in der Atmo­sphä­re.

[jque­ry-news-ticker group=“GROUP1” title=“News” direction=“ltr” type=“reveal” pause=“2000”]

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei