Sturmfront wieder abgezogen

La Palma hat die Sturmfront überlebt !

SturmfrontDer Spuk ist vor­bei. So schnell wie die­se Sturm­front ges­tern kam – so schnell ist sie auch wie­der ver­schwun­den. Das Satel­li­ten­fo­to (AEmet) von heu­te Mor­gen zeigt ein­ge­färbt die nun bereits wei­ter nach West­afri­ka abge­zo­ge­ne Sturm­front. Es ist ein gro­ßer Tief­druck­wir­bel, der von Fest­land­spa­ni­en (Anda­lu­si­en) bis 1500 km süd­lich zu den Kana­ri­schen Inseln reicht. Gera­de im süd­li­chen Rand­be­reich ent­stan­den durch die gro­ßen Luft­druck­un­ter­schie­de die­se hef­ti­gen Stür­me. Wind­spit­zen bis 125 km/h wur­den zum Bei­spiel am Flug­platz La Pal­ma gemes­sen. Seit 24.00 Uhr in der ver­gan­ge­nen Nacht kam es aber zu kei­nen wei­te­ren gro­ßen Wet­ter­ka­prio­len. Die ent­stan­de­nen Schä­den sind nach ers­ten Ein­schät­zun­gen gering. Im Nor­den von La Pal­ma haben der hohe See­gang wie hier im Puer­to Espin­do­la Boo­te und Yach­ten durch­ein­an­der gewir­belt. Umge­stürz­te Bäu­me, Licht- und Strom­mas­ten und Stein­schlag behin­dern den Ver­kehr.

 

Der Flugbetrieb ist noch eingestellt.

SturmfrontNoch ist La Pal­ma von der Außen­welt abge­schnit­ten. Auf dem Flug­platz Mazo ist heu­te noch kein Flug­zeug gelan­det oder gestar­tet (Stand 10.00 Uhr). Es dau­ert bis alle nach Tene­rif­fa und Gran Cana­ria umge­lei­te­ten Flü­ge ihre zwi­schen­ge­park­ten Gäs­te ein­ge­sam­melt haben und nach La Pal­ma star­ten kön­nen. Nur das klei­ne­re Kreuz­fahrt­schiff Bra­emar von Fred Olsen hat es heu­te Mor­gen gewagt von La Gome­ra kom­mend in den Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma ein­zu­lau­fen. Es ist ja nicht nur La Pal­ma von der Sturm­front betrof­fen wor­den, son­dern auch alle ande­ren Nach­bar­in­seln. Die­se extre­men Wet­ter­si­tua­tio­nen mit Aus­wir­kun­gen auf den Schiffs- und Flug­ver­kehr erle­ben wir alle Jah­re wie­der in den Mona­ten Novem­ber, Dezem­ber und Janu­ar. Rund 2 bis 3x in der Win­ter­hälf­te blei­ben wir für eini­ge Tage unter uns.

 

SturmfrontKlei­ne Aktua­li­sie­rung: Um 10.06 Uhr ist die ers­te Maschi­ne – eine eng­li­sche Thom­son (TUI) aus Lon­don (sie­he Foto) gut gelan­det. Sie kam aus Gran Cana­ria. Auch die Air­ber­lin mit deut­schen Gäs­ten, mit Zwi­schen­stopp auf Tene­rif­fa Sur, soll in weni­gen Minu­ten hier lan­den. Nach der Sturm­front nor­ma­li­siert sich nun so lang­sam auch der Flug­ver­kehr wie­der. Die Gäs­te kom­men mit einer Erfah­rung rei­cher, viel­leicht etwas müde, dann doch noch auf La Pal­ma an. Es war schon immer etwas beson­de­res unse­re Insel in den Win­ter­mo­na­ten zu Berei­sen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei