Vulkan El Hierro wird auf den Zahn gefühlt

Vulkan

Vulkan Eldiscreto im Mittelpunkt der Wissenschaft -

VulkanÜber vier Jah­re nach dem Aus­bruch des Vul­kan Eldis­cre­to vor der Süd­küs­te von El Hier­ro wer­den nun erst­mals Men­schen in einem Tauch­boot zu ihm hin­ab stei­gen.

Das Tauch­boot “JAGO” von GEOMAR, dem Helm­holtz-Zen­trum für Ozean­for­schung aus Kiel (Fotos:M. Nico­lai /GEOMAR), will im Febru­ar 2016 bis auf den Mee­res­grund an die Basis des jüngs­ten Vul­kan der Kana­ren vor­drin­gen.

Es wer­den zwei Wis­sen­schaft­ler von GEOMAR im Tauch­boot JAGO an Bord sein.

Bis­her waren es nur unbe­mann­te Tauch­ro­bo­ter (ROV) die Mes­sun­gen und Fotos an die Ober­flä­che brach­ten. Bleibt zu hof­fen, dass wegen der star­ken Unter­strö­mung an dem steil abfal­len­den Süd­ge­län­de, das Expe­ri­ment gelingt.

Vulkan Forschung erstmals direkt in den Lavaströmen

VulkanJAGO ist ein bemann­tes Unter­was­ser­fahr­zeug für maxi­mal 400 m Was­ser­tie­fe, das zur Erkun­dung und Erfor­schung aqua­ti­scher Sys­te­me und Lebens­räu­me ein­ge­setzt wird.

Es ermög­licht Wis­sen­schaft­lern aus ver­schie­de­nen Fach­rich­tun­gen einen per­sön­li­chen Blick auf den Vul­kan Eldis­cre­to zu neh­men.

Mit 3 Ton­nen Gewicht und 3 x 2 x 2.5 Metern Grö­ße ist es kom­pakt genug auch in Spal­ten oder evtl. vor­han­de­ne Lava­höh­len ein­zu­tau­chen.

Das Tauch­boot ist unter Was­ser frei beweg­lich und nicht durch ein Kabel mit der Ober­flä­che ver­bun­den. Es ist der­zeit Deutsch­lands ein­zi­ges bemann­tes For­schungs­tauch­boot.

Vom 04.02.–15.02.2016 wird es mit dem For­schungs­schiff POSEIDON als Mut­ter­schiff vor Ort sein.

VulkanZunächst wer­den die mit der IGN im Febru­ar 2015 gemein­sam instal­lier­ten acht Oze­an­bo­den­seis­mo­me­ter (OBS) im Küs­ten­be­reich gebor­gen und die Daten aus dem ein­jäh­ri­gen seis­mi­schen Expe­ri­ment aus­ge­le­sen.

Die Wis­sen­schaft­ler hof­fen, anhand der Mikro-Seis­mi­zi­tät und klei­ne­rer Erd­be­ben, die ihre Instru­men­te auf­ge­zeich­net haben, Defor­ma­ti­on aus­ge­löst von Mag­men­be­we­gun­gen zu erken­nen und so mehr über des­sen ver­ti­ka­le und hori­zon­ta­le Ver­tei­lung zu ler­nen. Ziel ist es auch her­aus­zu­fin­den, ob die seis­mi­sche Akti­vi­tät räum­li­chen oder zeit­li­chen Mus­tern fol­gen.

JAGO wur­de mit spe­zi­el­len Instru­men­ten aus­ge­stat­tet, um die räum­li­che Ver­brei­tung des Fluid­flus­ses aus dem Vul­kan Eldis­cre­to auf­zeich­nen

Vulkan

ROV-Auf­nah­me aus dem Jah­re 2012

Im zwei­ten Teil der Expe­di­ti­on wird der jun­gen Vul­kan kar­tiert und näher unter­sucht.

Es soll fest­ge­stellt wer­den, ob die neue Unter­was­ser-For­ma­ti­on zusätz­lich mit Lava­strö­men und ande­ren vul­ka­ni­schen Struk­tu­ren auf dem nahe gele­ge­nen Land iden­tisch sind.

Dank JAGO sehen wir den Unter­was­ser­vul­kan zum ers­ten Mal mit eige­nen Augen. Wir erhal­ten aber nicht nur Ein­drü­cke aus ers­ter Hand, son­dern sind auch in der Lage, die wich­tigs­ten Orte für Mes­sun­gen und Pro­benah­men gezielt aus­zu­wäh­len” – betont der GEO­MAR-Geo­lo­ge Prof. Mark Han­ning­ton.

Es wird also eine span­nen­de Exkur­si­on die sicher neue Ergeb­nis­se und schö­ne Unter­was­ser- Auf­nah­men brin­gen wird. Sobald ers­te Daten vor­lie­gen berich­te ich.

Wer die alten Bei­trä­ge mit den bis­he­ri­gen Vul­kan Unter­was­ser­auf­nah­men betrach­ten möch­te – rech­te Sei­ten­leis­te “Archiv-Suche” und “ROV” ein­ge­ben.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Markus Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Markus
Gast

Hal­lo Herr Bet­z­wie­ser, ich ver­fol­ge ihren Blog schon sehr lan­ge und möch­te mich auf die­sem Wege mal für Ihre inter­es­san­ten und fun­dier­ten Bei­trä­ge bedan­ken. Sol­che Infor­ma­tio­nen, auch in der Detail­tie­fe, fin­det man sonst nir­gend­wo.

Vie­le Grü­ße, Mar­kus.