Wetter Rätsel?

Wetter im Moment nur aus der Ferne zu beobachten

Im Sommer Dauerregen auf La Palma?

Wetter

auf­stei­gen­de Nebel­schwa­den in den Regen­pau­sen

Was ist denn mit dem La Pal­ma Wet­ter los?

Regen im August und das schon eine gan­ze Woche lang. Eine in den ver­gan­ge­nen Tagen oft gestell­te Fra­ge von Gäs­ten.

Kein blau­er Him­mel und kein strah­len­der Son­nen­schein. Gut – die Son­ne hat sich natür­lich zwi­schen­durch auch immer wie­der bli­cken las­sen. Aber es waren doch in den letz­ten sechs Tagen 26 Liter Regen auf einen Qua­drat­me­ter im Osten. Selbst auf der mehr tro­cke­nen West­sei­te wur­den 15 L/m² gemes­sen. Bei war­men und fast schwü­len Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 26° und 29°C. Ein rich­ti­ger Land­re­gen, zeit­wei­se ver­stärkt mit Blitz und Don­ner – unser aktu­el­les Wet­ter.

 

Wie lässt sich das Wetter erklären?

WetterEin kräf­ti­ger Tief­druck­aus­läu­fer der nor­mal die Kana­ri­schen Inseln weit im Wes­ten umläuft und sei­ne Last in den Atlan­tik ergießt, hat sei­ne Rich­tung geän­dert. Die vol­le Pracht wur­de den kana­ri­schen West­in­seln La Pal­ma, El Hier­ro und La Gome­ra zuteil.

Die Wet­ter­pro­gno­sen der ein­zel­nen Wet­ter­diens­te könn­ten nicht unter­schied­li­cher sein. Wäh­rend die staat­li­che AEmet gel­be Warn­stu­fen für Nie­der­schlag, Sturm und hohen See­gang her­aus gibt, sieht Meteo­blue (rechts) nur ein­zel­ne Tröpf­chen fal­len. Auf mei­ner La Pal­ma Info Sei­te (unten) kann sich jeder sein eige­nes Wet­ter her­aus suchen. Ein Wet­ter zum Heu­len? – nicht unbe­dingt.

 

Der Ein­hei­mi­sche ist voll des Lobes. Solch ein Wet­ter gab es im August noch nie auf La Pal­ma. Auf jeden Fall für die letz­ten 20 Jah­ren kann ich dies bestä­ti­gen. Was im letz­ten Win­ter an Nie­der­schlag zu wenig vom Him­mel kam, macht Petrus jetzt wett. Gut für die Land­wirt­schaft und die Vege­ta­ti­on der Insel ins­ge­samt. Die Trink­was­ser­vor­rä­te wer­den auf­ge­füllt und Sor­gen um Wald­brän­de, braucht sich jetzt auch nie­mand zu machen.

Wetter

im Moment nur aus der Fer­ne zu beob­ach­ten

Förm­lich atmet die Natur auf. Flä­chen die bereits gelb­lich tro­cken waren, wer­den über Nacht wie­der grün. Regen bringt eben Segen … und es reg­net wei­ter. Heu­te zeigt mein Regen­mes­ser bereits wie­der 6,9 L/m² an. Ein meteo­ro­lo­gi­sches Rät­sel ist es nicht. Nur eine klei­ne Lau­ne der Natur

So lang­sam reicht es dann natür­lich. Wir müs­sen auch an unse­re Feri­en­gäs­te den­ken. Aber es soll und da sind sich alle Wet­ter­frö­sche nun einig, in den nächs­ten Tagen Son­nen­schein ohne Nie­der­schlag geben.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Annonymus26Axel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Axel
Gast
Axel

Ich denk vor allem an die Wald­brand­ge­fahr und was hier alles erspart bleibt.…Sowohl das Risi­ko der Hel­fer, daß Leid der Betrof­fe­nen als auch natür­lich die Kos­ten für die Ein­sät­ze, die jetzt erst mal nicht anfal­len.

Annonymus26
Gast
Annonymus26

El Nin­jo wirkt sich auch auf den Atlan­tik aus.

BG