Zweitgrößte Trimaran Fähre wird gewartet

Fähre

Die Benchijigua Express im Hafen von La Palma -

Der zweit­größ­te Tri­ma­ran der Welt – die Fäh­re Ben­chi­ji­gua Express der Fir­ma Fred Olsen – liegt im Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma.

Für die nächs­ten zwei Wochen sind umfang­rei­che War­tungs­ar­bei­ten vor­ge­se­hen. Seit 12 Jah­ren ver­rich­tet die Schnell­fäh­re unun­ter­bro­chen den täg­li­chen Fähr­be­trieb zwi­schen La Pal­ma und Los Cris­tia­nos auf Tene­rif­fa. Mit einem Zwi­schen­stopp auf La Gome­ra ist sie das wich­tigs­te Trans­port­mit­tel zwi­schen den Inseln.

FähreDie Fäh­re, die zu den moderns­ten Schif­fen der Welt zählt, wird in ihrer Tri­ma­ran-Bau­wei­se (drei Rümp­fe) nur vom Kriegs­schiff USS Inde­pen­dence um weni­ge Zen­ti­me­ter über­trof­fen. Die Fred Olsen Fäh­re hat eine Län­ge von 126 Meter und eine Brei­te von 30,40 Meter. Im Ver­gleich dazu das Kreuz­fahrt­schiff AIDA­sol hat eine Brei­te von 32,20 Meter.

Mit 1291 Pas­sa­gie­ren und 341 Pkw-Plät­zen erreicht die Ben­chi­ji­gua Express eine Rei­se­ge­schwin­dig­keit von 38 kn ≈ 70 km/h. In knapp 120 Minu­ten ist die Stre­cke La Pal­ma nach Tene­rif­fa zurück gelegt. Die Ben­chi­ji­gua Express wur­de am 11. Novem­ber 2003 in West­aus­tra­li­en auf Kiel gelegt. Zu die­sem Zeit­punkt war der Tri­ma­ran auch das größ­te Alu­mi­ni­um­schiff der Welt.

Das nor­we­gi­sche Unter­neh­men Fred Olsen S.A., das seit Genera­tio­nen gro­ße Län­de­rei­en auf La Gome­ra besitzt, betreibt auf den Kana­ri­schen Inseln fünf Schnell­fäh­ren. Im Jah­re 2005 wur­de das Schiff in Dienst gestellt und auf den alten Guan­chen-Namen Ben­chi­ji­gua getauft. Nach einem klei­nen Ort im Süden der Insel La Gome­ra.

Deutsche Technologie im Bauch der Fähre

 

Fähre

Tau­cher inspi­zie­ren den Antrieb. Zwei steu­er­ba­re Was­ser­strahl­an­trie­be sind das Herz­stück der Fäh­re. Wie Boos­ter bla­sen sie das an der Vor­der­sei­te ein­ge­saug­te Was­ser kom­pri­miert hin­ten über die Düsen als Antrieb wie­der aus.

Eine leis­tungs­star­ke Maschi­nen­an­la­ge, im mitt­le­ren der drei Rümp­fe instal­liert, besteht aus vier 20-Zylin­der-Die­sel­mo­to­ren des Typs MTU 8000M70. Jeder Motor  bringt 9.100 kW (cir­ca 12.370 PS). Also zusam­men eine statt­lich Leis­tung von fast 50.000 Pfer­de­stär­ken.

Es waren ursprüng­lich Pro­to­ty­pen der deut­schen MTU/Rolls-Roy­ce Power Sys­tems aus Fried­richs­ha­fen am Boden­see. Erst­mals kamen die­se Antrie­be auf die­ser Fäh­re zum Ein­satz. Auch heu­te noch hat die Fir­ma MTU stän­dig War­tungs­per­so­nal auf La Pal­ma sta­tio­niert.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei